Unser Engagement

Seit 2010 unterstützen wir nun Jahr für Jahr soziale Projekte, bei denen das Wohl von Kindern im Vordergrund steht.

2018

Drei Tage tanzen, lachen, malen in Roermond

Charity Party fuhr mit Kindern erneut ins „ECI“

Das waren wieder Tage des freudigen Erlebens, der spontanen Begeisterung und der „internationalen Begegnung der besonderen Art“: Zwölf Kinder der Gesamtschule Oberbruch konnten in den Osterferien an einer dreitägigen „All-inclusive-Ferienfreizeit“ teilnehmen, die der Verein „The Charity Party“ auf den Weg gebracht hatte. „Drei Tage in Roermonds beispielhafter Freizeit- und Kulturfabrik „ECI“ waren zum wiederholten Male das Ziel der kleinen Schar mit ihren Begleitern. Seit Jahren organisiert der Charity-Verein (Sitz in Heinsberg) diese Fahrten in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit Lehrern und Schulsozialarbeitern. Für die teilnehmenden Kinder bedeutet dies: Drei Tage „im Ausland“, neue Eindrücke, neue Menschen, neue und oft ungekannte Begegnungen mit Materialien und Werkstoffen, aus denen unter fachlicher Anleitung „etwas entsteht, was später als „Trophäe“ mit nach Hause genommen werden kann. Im letzten Jahr war so ein Film entstanden, der auf der alljährlichen Party einem applaudierenden Publikum gezeigt wurde. In diesem Jahr brachten die Kinder Gebasteltes mit und schwärmen nun in Erinnerungen an die Tage in Holland.

„Drei Tage, auch der Begegnung mit Menschen anderer Sprache, anderer Kultur – wenngleich nachbarschaftlich verwandt – schaffen so ein nachhaltiges Erlebnis von dem die Kinder lange zehren. Und vor allem ein überaus positives Bild von unseren niederländischen Nachbarn, die sich engagiert und herzlich bemühen, den kleinen deutschen Gästen ein paar tolle Ferientage zu bereiten. So auch in diesem Jahr, in dem Projektleiterin Diana Heijmans mit vielen abwechslungsreichen Workshops und hochmotivierten Mitarbeitern, die Tage abwechslungsreich gestalten lies. Kleiner Wermutstropfen: „Die heimlich erhoffte „Ausbeute“ an holländischen Sprach- und Sprech-Mitbringseln hielt sich in Grenzen, da alle DozentInnen mit den Kindern fast ausschließlich in deutscher Sprache kommunizierten. - Wie wir es von unseren Hollandbesuchen kennen. So sind sie eben, unsere Nachbarn.

Nach Wohnungsbrand die größte Not gelindert

Spontan überbracht: 1000 Euro für ein Kinderzimmer

Von heute auf Morgen ohne Hab und Gut, eine furchtbare Vorstellung. Doch wenn das Schicksal es so will, macht man dann die Erfahrung, dass es irgendwie weiter geht, weil es weitergehen muss. Vor Kurzem traf dieses Schicksal eine junge alleinerziehende Mutter in Rath- Anhoven. Während sie arbeiten war – und die Kinder aus dem Haus – hatte sich ein Schwelbrand, ausgelöst durch eine Steckdose, durch die Wohnungswand gefressen. Irgendwann stand, bis dahin unbemerkt, das gesamte Stockwerk in Flammen. Die freiwillige Feuerwehr verhinderte die Ausbreitung des Feuers und Schlimmeres. Allerdings war das komplette Hab und Gut der kleinen Familie verbrannt, bis auf die Kleider, die sie am Tag am Körper trug. Die Wohnung war durch die Rauch- und Brandspuren bis Ende des Jahres nicht zugänglich.

Das Glück im Unglück „Nr. Eins“, war, dass die junge Mutter mit ihren beiden Kindern bei ihrem Bruder vorübergehend Unterschlupf fand. Glück „Nr. Zwei“ kam von außen auf sie zu: Dennis Scheuvens von unserem Verein „The Charity Party“ überbrachte eine Botschaft, die die junge Frau total überraschte und überwältigte: Aus dem dafür vorgesehenen „Not-Topf für Not-Fälle“ spendete unser Verein für die kleine Familie 1.000 Euro in Form eines Gutscheins für ein bekanntes Möbelhaus. Damit konnte unser Verein „The Charity Party“ wieder einmal unbürokratisch und spontan die größte Not lindern.

2017/2018

Unser Verein konnte die stattliche Summe von 4.000 Euro an die Kinderklinik des Elisabeth Krankenhauses Rheydt überreichen. Diese Einrichtung nimmt innerhalb eines Jahres 7.500 kleine Patienten auf, und versorgt sie in den verschiedenen Fachbereichen. Wir finanzieren nun für ein Jahr den regelmäßigen Besuch eines „Klinik-Clowns“, der die kranken Kinder direkt auf den Stationen besucht. Dort bringt er mit seinen Auftritten Freude, Trost und Abwechslung in den Alltag. Die Kinder sollen für kurze Zeit ihre Erkrankung sowie den Aufenthalt in der Klinik vergessen und neue Kraft schöpfen. Die Einrichtung hat schon früher sehr positive Erfahrungen mit gleichartigen Projekten gesammelt und dabei festgestellt, dass der Klinikclown mit dazu beiträgt, dass die Kinder schneller gesund werden.

2017

Ein Spendenscheck für Lucy und Strolch - „The Charity Party“ überbrachte 3.000 Euro „Lucy und Strolch“ und „Cap und Lucy“, das klingt nach Filmen aus der Disneywelt. Doch hinter diesen Namen verbirg sich mehr als ein zweistündiges „Gute-Laune“-Konzept. Das Ehepaar Marcel und Christina Meurer haben in Wassenberg ihre Idee von familienatmosphärischen Intensiveinrichtungen für Kinder umgesetzt. Mit ihren Mitarbeitern wollen die Beiden, jeweils in ihren Arbeitsfeldern, Hilfe zur Erziehung auf einer konstanten Beziehungs- und Bindungsarbeit leisten. Mit einer 3.000-Euro-Spende aus der Veranstaltung 2016 unterstützt „The Charity Party“ die Anliegen der Wassenberger Einrichtungen und der Heimleitung – und damit die Kinder.

2016/2017

ECI Roermond

Auch in 2016 und 2017 konnten wir Grundschulkindern aus Heinsberg wieder ein paar schöne Oster-Ferientage ermöglichen, die wir zuvor mit und in der Roermonder Freizeit- und Kulturfabrik "ECI" organisiert hatten. Die Kinder der Sonnenscheinschule nahmen an Workshops teil und erlernten an den Tagen eine kleine Choreographie, entwarfen und gestalteten ihre Tanzkostüme und versuchten sich im Schminken und in der Maskenbildnerei. Sie wurden von Dozenten angeleitet und lernten dabei auch die - wahrscheinlich - ersten Sätze Holländisch. "Ein kleiner, interkultureller Ansatz war dabei unser Gedanke und unser Anliegen," so Guenter Kleinen, der das Projekt initiiert und begleitet hat.

2016

Event Gaiapark

Eine weitere Freizeitaktion wurde im Sommer realisiert: Ein Bus mit ca. 60 Kindern aus dem Umfeld evangelischer Freizeiteinrichtungen brachte diese zum Gaia-Zoo nach Landgraaf. Hier erlebten die Kinder aus sozialen Brennpunkten einen Tag unter "wilden Tieren aller Erdteile", ein Erlebnis, das allen viel Spaß bereitete. Und nicht zuletzt ein Tag, der für die meisten der Kinder das größte Abenteuer der Sommerferien darstellte. Schön, dass wir es ihnen ermöglichen konnten, mit der Hilfe unserer Unterstützer: SIE!

2016

Da schlugen Kinderherzen höher - Verein spendet an Kinderhaus in Erpen. Da leuchteten die Augen der kleinen Bewohner des sogenannten „Schwedenhauses“ in Erpen, einer stationären Wohngruppe unter privater Leitung von Petra Ripberger. Neun Kinder zwischen fünf und 13 Jahren werden hier von ihr und 8 Mitarbeitern betreut. Die Party hat auch 2016 wieder eine stattliche Summe für Kinder „erwirtschaftet“. So konnte Dennis Scheuvens im Namen des Vereins nun einen 3.000 Euro-Scheck überbringen, von dem die Heimleitung Geräte und Spielzeug kauft.

2015

2015 galt unsere Unterstützung der Übach-Palenberger Initiative ‚UNSERE KINDER‘ Nicht nur in fernen Ländern, sondern auch hier in Übach-Palenberg, gibt es arme Kinder. So fehlt es hier einigen Kindern beispielsweise an warmen Kleidungsstücken für den Winter oder die Teilnahme an einer Klassenfahrt ist ihnen, aus finanziellen Gründen, nicht möglich. Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch wollte nicht mehr tatenlos zusehen und rief deshalb, im Jahr 2009, die Initiative ‚Unsere Kinder‘ ins Leben. Die Förderung ist dabei so organisiert, dass kein Bargeld ausgezahlt wird, sondern immer nur Sachgüter überreicht werden. Bei Klassenfahrten wird der entsprechende Beitrag direkt an die Schule überwiesen. So ist gewährleistet, dass die benötigten Mittel dem betroffenen Kind zu 100% zugutekommen.

2014

Anna paddelt

Unsere Unterstützung galt dem Kanu-Schulsportverein der Anna-Freud-Schule Köln: Anna paddelt. Eine wichtige Identifizierungsmöglichkeit für Kinder und Jugendliche ist der Sport und das gilt auch für körperbehinderte Kinder und Jugendliche, haben sie doch grundsätzlich dieselben Bedürfnisse und Wünsche wie nicht behinderte Schüler auch. Aber gerade diesen Schülern, die auch aus unserer Region kommen, ist die gesellschaftliche Bewegungs- und Sportkultur, deren Maßnahmen auch in unserer Region stattfinden, nur schwer zugänglich. Hier sieht der Kanu-Schulsportverein als Förderschule eine ihrer Aufgaben.

Ferienmaßnahme für bedürftige Kinder:

Im Frühjahr 2014 finanzieren wir eine einwöchige Ferienmaßnahme für bedürftige Kinder der Sonnenscheinschule Heinsberg, deren Familien nicht die Mittel für eine Kinderfreizeit zur Verfügung haben. Diese Aktion dürfte bisher einmalig in unserer Region sein und ermöglicht den kleinen Teilnehmern ein Erlebnis mit intensivem Lern- und Erlebnis-Charakter, wozu wir 1.500 Euro beitragen. Dabei unterstützen uns Lehrerinnen und Lehrer der Schule sowie die Schulleitung. Ausgewählt für die Ferienwoche wurde das ECI Kulturzentrum Roermond, das vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten in kreativen Bereichen anbietet und vermitteln kann. Hinzu kommt der Aspekt der internationalen Begegnung, bei dem Sprach- und Kommunikations-Barrieren positiv bewältigt werden. Zehn Kinder erleben diese binationale freizeitpädagogische Aktion an drei Tagen, wobei An- und Abreise, Betreuung und Verpflegung inklusive sind.

2013

2013 galt unsere Unterstützung der palliativ-medizinischen Einrichtung für Kinder „Insel Tobi“ des Krankenhauses „Maria von den Aposteln“, MG-Neuwerk (Förderverein „Insel Tobi“ e.V.). Hier werden nicht heilbare chronisch kranke Kinder von einem multiprofessionellen Palliativteam aus Kinderärzten, speziell geschulten Pflegekräften, Psychologen und Therapeuten verschiedener Disziplinen betreut und versorgt, wenn die Pflege der Kinder zuhause endete. Mit Hilfe Ihrer Spenden konnten wir bereits in den ersten drei Jahren sinnvolle Hilfe und Unterstützung leisten. An Ort und Stelle, ohne bürokratische Hemmnisse und Umstände.

Unterstützung Patrick Weyl:

Zudem haben wir den 13-jährigen Patrick Weyl gefördert. Er ist entwicklungsverzögert und hat Wahrnehmungsstörungen, die den Besuch einer Regelschule unmöglich machen. Seit 2006 ist er daher an der Förderschule des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) in Linnich, die den Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung hat. Momentan muss Patrick durch eine schwere Erkrankung seiner Mutter in der Familie Vieles auffangen, das ihm eigentlich nicht zumutbar ist und ihn psychisch und seelisch schwer belastet. Seine Teilnahme an der seit 2011 an der Schule etablierten Skischulfahrt Anfang dieses Jahres war eine tolle Möglichkeit, den Alltag auch in der Familie hinter sich zu lassen und besondere Erfahrungen zu sammeln, seinen Körper neu zu erleben und seiner Seele ein Stück Freiheit zu gönnen. Wir unterstützten diese mit besonderen erlebnispädagogischen Möglichkeiten verbundene Wintersportmaßnahme mit 500 Euro, da es seinen Eltern finanziell nicht möglich war, ihn mitfahren zu lassen.

Mittagstisch:

Wir fördern den Mittagstisch der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden Heinsberg, der mit Unterstützung des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer im Jugendheim „Brücke“ an bedürftige Schulkinder geht. Seit dem 1. Juli 2013 spenden wir dafür monatlich 100 Euro.

Kinderhospizverein:

Wir unterstützen den Kinderhospizverein Aachen/Kreis Heinsberg mit einer einmaligen Spende in Höhe von 4.000 Euro.

2012

Um die gespendeten Gelder der 3. CHARITY PARTY ohne Umwege an die Adressaten weiter zu reichen, haben wir uns entschieden, in Absprache mit autorisierten Stellen der Sozialhilfe und Jugendämter konkrete Unterstützung als Einzelfallhilfe zu leisten - das heißt, akut oder dauerhaft in Not geratenen Kindern direkte Hilfe zukommen zu lassen. Das ist für die Empfänger spürbar und für die Unterstützer nachvollziehbar. So dienen wir allen.

2011

Mit dem Erlös unserer zweiten CHARITY PARTY unterstützten wir vor allem die Trauerhilfe für Kinder und Jugendliche, „Schatzsucher“, im Verbund mit der Hospizeinrichtung „Regenbogen“, Wassenberg. Hier konnten wir die Finanzierung pädagogischer Hilfskräfte sicherstellen. Außerdem erreichten wir mit unserer Spontanhilfe zwei Familien, die durch Unfälle in Not geraten waren und ermöglichten den Kindern dadurch einen geregelten Tagesablauf… Die Details legen wir den Spendern gerne offen.

2010

Im ersten Jahr floss unsere Unterstützung nach Dalheim-Rödgen. Das dortige Kinderheim empfing Gelder für die Einrichtung und Durchführung eines einjährigen Musikunterrichtes für die hier lebenden Kinder. Von dem Ergebnis konnten wir uns bei der letzten CHARITY PARTY überzeugen, bei der uns die Kindern an ihren Instrumenten eine bezaubernde Kostprobe ihres Könnens gaben. Wofür wir uns ausdrücklich bedanken.